Wohnen im Alter

Viele ältere Menschen können im Alter nicht in ihre Familie integriert werden, weil sich niemand den ganzen Tag um sie kümmern kann. Ist eine eigene Wohnung aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr tragbar, gibt es verschiedene Optionen, die in Anspruch genommen werden können.

Seniorenwohnungen

couple-984204_640Viele ältere Menschen wünschen sich ein Senioren gerechtes Wohnen. Worauf ist aber zu achten, dass derjenige sich auch wohl fühlt? Eine barrierefreie Wohnung ist nicht unbedingt auch eine seniorengerechte Wohnung, denn diese sind in den meisten Fällen mit verschiedenen Betreuungsmöglichkeiten ausgestattet. Natürlich gibt es die Wohnungen auch als barrierefreie Ausführungen, denn schließlich müssen speziell Menschen im Rollstuhl diese Möglichkeiten nutzen können. Die Wohnungen haben breitere Türen und beispielsweise Lichtschalter wurden niedriger angebracht. Es gibt weder Treppen noch Stufen, die hinderlich sein könnten und die Räume befinden sich meistens im Erdgeschoss oder sind gut mit einem Aufzug zu erreichen.

Betreutes Wohnen

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, sich für ein betreutes Wohnen zu entscheiden. Hier ist gewährleistet, dass im Notfall schnelle und zuverlässige Hilfe zu erwarten ist. Betreutes Wohnen beinhaltet natürlich auch, das die Räumlichkeiten altersgerecht ausgestattet sind und oft sind die Wohnkomplexe so gebaut worden, dass sie in eine ganze Wohnanlage integriert wurden, damit soziale Kontakte geknüpft werden können. Wer sich für betreutes Wohnen interessiert, sollte auf einige Dinge achten, die im Gesamt Paket dabei sein sollten.

In erster Linie geht es darum, dass regelmäßige Betreuung gewährleistet ist. Eine feste Betreuungskraft sollte vor Ort sein, um beratend zur Seite zu stehen. Es muss bei Bedarf schnell eine Hilfe vorhanden sein und es sollte einen Hausnotruf geben, der 24 Stunden am Stück zu erreichen ist. Weiterhin sollten Gemeinschafträume geben, um denjenigen die möchten, den sozialen Kontakt zu ermöglichen.

Zu den Vorteilen beim betreuten Wohnen gehören aber auch Zusatzleistungen, die in Anspruch genommen werden können. Diese sind unter anderem Reparaturdienste durch einen Haus Techniker und hauswirtschaftliche Hilfen. Ein fahr- und Begleitservice, wenn Ärzte oder Behörden aufgesucht werden müssen. Ein Hol- und Bring-Dienst, sowie pflegerische und therapeutische Hilfen. Was zu einem guten betreuten Wohnen unbedingt dazu gehören sollte, ist ein breit gefächertes Angebot an Freizeitgestaltungen.

Betreutes Wohnen ist für die Personen von Vorteil, die ihre Dinge sowie den Haushalt noch weitestgehend alleine bewältigen können. Von Vorteil ist hierbei, das sich keiner abgeschoben vorkommen muss und die Zusatzleistungen können, brauchen aber nicht in Anspruch genommen werden, Sie sind allerdings dazu da, damit das Leben einfacher zu gestalten ist.